D-GENERATION

Auf der Europa-Tour von Green Day spielten als Vorprogramm im Winter 1998 D-Generation. Ich schaute mir beide Bands am 05. Februar in der Koelner „Live Music Hall“ an. Ganz klar, da musste auch ein Interview her. So konnte ich dann, dank der guten Organisation des Promoters im Backstage-Bereich ein und ausgehen. Das Interview mit Jesse Malin fiel dann fuer mich speziell recht mager aus, da mit mir zusammen noch zwei Leute, die ich entfernt kannte, hauptsaechlich die Fragen stellten. Und dabei kam wirklich nichts Neues an Informationen rueber. Ausserdem war es mir viel zu anstrengend dem Stimmenwirrwarr im Raume zufolgen, da am anderem Ende des Tisches die komplette Mannschaft von Green Day sassen und ihre Mahlzeit zu sich nahmen und auch nicht gerade wirklich leise am reden waren. Lustig fand ich noch, das der Promoter mich nach dem Zusammentreffen mit Jesse Malin fragte, ob ich nicht noch ein paar Fragen an Green Day haette. „No!“, war meine knappe, aber bestimmte Antwort. Ich hatte wirklich keine Fragen auf Lager und war in erster Linie nur wegen D-Generation vor Ort!
Kurz vor der Show konnte ich dann noch mal kurz backstage gehen, um ein paar Poser-Fotos zu machen. Ein paar Minuten spaeter gingen auch schon die Lichter aus und D-Generation gingen auf die Buehne.
Fuer die ersten drei Lieder gesellte ich mich dann in die Absperrung vor der Buehne zu der Security. Ich verknipste den kompletten Film. Exakt nach dem dritten Song tippte mich einer von der Security auf die Schulter und sein aeusserst zuvorkommender Blick verriet mir, mach dat du Land gewinnst, Ollen! Ich quetschte mich wieder ins gemeine Volk und verfolgte weiter das Konzert. Den Song „She Stands There“ widmete Jesse unserem Fanzine: “This one is for the 3RD Generation Nation!” Den Schluss bildete dann das Reagan Youth-Cover „Degenerated“. Ansonsten wurden viele neue Songs gespielt, die auf ihrer letzten Studioscheibe „Through The Darkness“, dank der beschissenen Politik ihres Label erst Anfang 1999 erscheinen sollte. Optisch sowie musikalisch waren D-Generation ein Highlight der ´90er. Eine Band, die es leider nie zum endgueltigen Durchbruch schaffte, wobei hauptsaechlich das Plattenlabel die Schuld traf. Bis zu ihrem Split im April 1999 blieben sie stets eine New Yorker Band. Heute bin ich wirklich sehr froh, das ich die Band wenigstens einmal mal live erleben konnte.

                                                                                                                   Bericht und Fotos von RALF REAL SHOCK
Saenger Jesse Malin                               Gitarrist Todd Youth

Bassist Howie Pyro                  Jesse Malin und Gitarrist Danny Sage

Todd Youth                             Danny Sage

Danny Sage            Todd und Howie

Danny und Todd, backstage                Drummer Michael "Wildwood" Reich

Howie Pyro      Jesse Malin

v.l.n.r.: Howie, Michael und Jesse, backstage

v.l.n.r.: Howie, Jesse, Michael, Danny und Todd. (Backstage)

Dieses Foto uebrigens erschien auf dem Cover im DIN A 3 Format des 3RD GENERATION NATION No. 11 / Fruehjahr 1998