MY WEEKLY WORDS vom 26. Januar 2006Ralf Real ShockRalf Real ShockRalf Real ShockRalf Real ShockRalf Real Shock

Diese Woche hab ich mir mal wieder einige DVDs angeschaut. Darunter, zum zweiten Mal, Don Letts „PUNK: ATTITUDE“, und diesmal auch mit englischen Untertitel. Diese stichhaltige Dokumentation bringt die Entstehung/Entwicklung des Punk Rock in England und den USA einfach ganz klar auf den Punkt. Ein Meisterwerk! God Save Don Letts, my son!
Die Reviews fuer den Monat Januar sind auch schon am Netz. Meine Fresse, was bin ich aber diesmal fix dabei….., und der Jahresurlaub fuer 2006 ist so gut wie auch schon gebucht. Diesmal geht es im August fuer eine Woche in den Burgund.
Sonst scheint sich ja die gesamte Punkrock-Menschheit nur noch bei „MySpace“ auszutauschen. Homepages verwaisen nun, da alle dort mitreden wollen und muessen(?). Bin mir immer noch nicht so ganz schluessig, ob ich diese Entwicklung nun gut oder als ziemlich beschissen einstufen soll. Aber ich tendiere doch eher zu letzterem. Schreibe gerade meine Doktor-Arbeit ueber dieses Thema und wenn ich diese abgeschlossen habe werde ich sie hier auf „My Weekly Words“ praesentieren. Das kann aber noch was dauern. Vielleicht bin ich ja dann auch schon bei „MySpace“ mit dem 3RD vertreten, aber eins ist jetzt schon klar, sicherlich nicht als reine Privatperson.

Meine kleine Playlist fuer diese Woche war:
17 YEARS – “What´s Your Name” (track)
ALLISTER – “Last Stop Suburbia” CD
AVENGERS – “Cheap Tragedies” (track)
BRIEFS – “Steal Yer Heart” CD
CHANNEL 3 – “Indian Summer” (track)
DONKEYS – “Monkey Business” (track)
DONOTS – “We Got The Noise” (track)
HUNGRY FOR WHAT – “The War Goes On” (track)
JOHN LYDON – MTV2 UK Studio-Interview, October 2005 DVD
NILS – “Scratches And Needles” (track)
PUBLIC IMAGE LTD. – “Annalisa”, “Public Image” + “Low Life” (tracks)
“PUNK ROCK FOREVER” – A Music Box Documentary 2003 DVD
“PUNK: ATTITUDE” - DVD
REUNION SHOW – “Television” (track)
STARTING LINE – “Up And Go” (track)
STATUES – “Fine Tuned”, “Caught”, “Barstool”, “Signals” + “Telecommunication” (tracks)
STREET BRATS – “We´re Alright” + “Destination Nowhere” (tracks)

Viva Punk Rock + 1977 Forever!
Ralf Real Shock (15:06 Uhr / Donnerstag, 26. Januar 2005)

 

 

 

MY WEEKLY WORDS vom 20. Januar 2006

Es gibt einen brandneuen Link auf der Startseite! Er nennt sich ganz simpel STORYS! Hier werde ich in lockerer Folge Geschichten aus der Print-Zeit vom 3RD praesentieren. Also keine herkoemmlichen Interviews, sondern vielmehr freie Uebersetzungen und persoenliche Geschichten. Den Anfang macht die RUTS-Story “Staring At The Ruts Boys” aus der No.19 vom Sommer 2000 mit vielen exklusiven Fotos, die ich bei mir im PxRx-Archiv gefunden habe.
Des weiteren gibt es beim “pUnK rOcK – Photo Album“ Fotos von einem Konzert in Duesseldorf 1980, mit MALE, ZK und VD.
Und dann wollt ihr bestimmt noch erfahren, wie es mir letzte Woche Donnerstag bei meiner Hautaerztin ergangen ist, oder?
Nun, haette ich vorher gewusst, das ich innerhalb von knappen 10 Minuten wieder im Warteraum stehen wuerde und von einer ziemlich sprachlosen Karin mit den unglaeubigen Worten, „Wie??? Schon fertig???“ empfangen wurde, haette ich diese Geschichte wahrscheinlich gar nicht so grossartig platt getreten.
Doch lustig war es alle male. Kaum stand die Hautaerztin im Behandlungsraum schielte sie schon auf meine Leoparden-Schuehchen und nickte eifrig mit dem Kopf. „Das sind ja mal schoene Schuhe Herr Huenebeck. Kennen sie Doc. Martens?“ Ohne eine Antwort von mir abzuwarten redete sie direkt weiter. „Die hab ich frueher auch mal getragen. Die hohen! Waren nicht kaputt zukriegen! Und warm waren die vielleicht!“ Ich warf ein scheues „Ja!“ ein und wollte ihr eigentlich sagen, das meine Schuhe auch vom Doc. sind und ich die Dinger schon Ewigkeiten trage und der Doc. ja fuer diese spezielle Gummisohle bekannt ist und das ich nichts Robusteres aus der Schuhbranche kenne, als diese Sohlen, aber da lag ich auch schon mit dem Bauch und rueckenfrei auf der Liege. „Herr Huenebeck, das wird vielleicht jetzt ein wenig weh tun. Ich vereise das erste Muttermal.“ Ich spuerte etwas Eiskaltes auf meinem Ruecken, danach zwiebelte es etwas und schon hatte die gute Frau, das erste Muttermal sauber und ohne viel Aufhebens raus geschnitten. Ich hob den Kopf etwas von meinen Armen hoch und sah gerade noch aus dem Augenwinkel, wie sie links von meiner Seite, das Muttermal achtlos auf ein Tablett warf. Wie aus dem Nichts stand sie dann ploetzlich auf der rechten Seite. Sie beugte ihren Kopf etwas zu mir vor, so das ich automatisch meinen Kopf leicht nach rechts drehte und zu ihr wie ein Dackel hoch schaute. Und ohne jegliche Vorwarnung ging es direkt in den naechsten Monolog. „Herr Huenebeck, wissen sie eigentlich, dass in jedem Tuerschloss auch ein Kugellager liegt?“ Haeh? Wie kam sie denn jetzt darauf, dachte ich mir. Aber die Erklaerung folgte auf dem Fusse. „Wissen sie Herr Huenebeck mein Juengster hat vor ein paar Tagen seine Kinderzimmertuer eingetreten. Die liess sich dann nicht mehr richtig schliessen und ein Fachmann musste ran. Oh, ich sehe gerade, das zweite Muttermal ist etwas groesser. Da werde ich wohl eine kleine Spritze zum Betaeuben ansetzen. Sie haben doch nichts gegen Spritzen, oder Herr Huenebeck?“ Ich, noch voellig in der Welt von Tuerschloessern und Kugellagern am rumgeistern, fragte sichtlich irritiert, „Eine kleine Spritze? Ja….aeh…., na klar, wenn sie meinen.“ Zack war auch schon im naechsten Augenblick die Spritze gesetzt und wieder zwiebelte es ein wenig beim Rausschneiden. „So, das war es Herr Huenebeck! Sie koennen jetzt aufstehen und sich anziehen.“ Pflaster wurden mir auf die beiden Wunden geklebt, sie schuettelte meine Hand, wuenschte mir noch einen schoenen Abend und war schon im naechsten Behandlungsraum verschwunden. 12,00 EUR latzte ich fuer den Spass am Empfang und war immer noch etwas verwirrt. Beim naechsten Arztbesuch will ich aber unbedingt erfahren, was es mit dem Kugellager im Tuerschloss auf sich hat. Aber wahrscheinlich werde ich wieder keine Chance haben zu Wort zu kommen.

Meine kleine Playlist fuer diese Woche war:
ALLEY BOYS – “Radio Radio” CD
BERRACOS – “Too Near” (track)
BILLY IDOL – “Plastic Jesus” (video-clip)
DICKIES – “Donut Man” (video-clip)
DICKIES – “Fan Mail”, “Manny, Moe And Jack” + “(I´m Stuck In A Pagoda With) Tricia Toyota” (tracks)
ELECTRIC FRANKENSTEIN – “Pure + Simple” (track)
FACE TO FACE – “How To Ruin Everything” CD
FURIOUS GEORGE – “Gilligan” (track)
GENERATION X – “Running With The Boss Sounds” + “English Dream” (tracks)
HÜSKER DÜ – “Don´t Want To Know If You Are Lonely” (track)
JULIETTE LEWIS & THE LICKS – “Comin´ Around” + “Got Love To Kill” (tracks)
KENICKIE – “Punka” (track)
LA CRY – “Another Part” (track)
LEATHERFACE – “Springtime” (track)
MIKEYLA – “Young And Stupid“ (track)
NOFX – “Franco Un-American” (track)
PENETRATION – “Re-Animated“ DVD
RAMONES – “You´re Gonna Kill That Girl” + “Babysitter” (tracks)
REVILLOS – “Guilty In The First Degree”, “Bitten By A Love Bug”, “Midnight” + “Your Baby´s Gone” (tracks)
RUTS – “West One (Shine On Me)” + “Staring At The Rude Boys” (tracks)
SENZABENZA – “If You Go Away” + “Gigius” (tracks)
SHAMPOO – “School Is Boring” (track)
SKIDS – “Scared To Dance” CD
STREET BRATS – “See You At The Bottom….” CD
TOWERS OF LONDON – “How Rude She Was” (video-clip)

Viva Punk Rock + 1977 Forever!
Ralf Real Shock (13:37 Uhr / Freitag, 20. Januar 2005)

 

 

 

MY WEEKLY WORDS vom 12. Januar 2006

Hab gleich um 17:00 Uhr einen Termin bei meiner Hautaerztin. Seit Geburt an hab ich auf meinem Ruecken zwei „fuenf Cent grosse“ Muttermale, die ich mir nun entfernen lasse. Als ich im November 2005 zur Beobachtung in der Praxis war, meinte meine Hautaerztin zwar das beide Muttermale „grottengut“ seien, aber ich koennte sie mir auch fuer 10 EUR das Stueck wegmachen lassen. Das solch eine OP so guenstig sein kann, war mir vorher nicht wirklich bewusst gewesen, denn sonst haette ich die Dinger schon laengst eliminiert. Hatte immer angenommen, dass dies viel kostspieliger waere. Gut zu wissen so was, und zu meiner Hautaerztin hab ich genug Vertrauen, das sie das zackig und ohne grosse Prozedur ueber die Buehne bekommt. Sie erinnert mich ein wenig an meine fruehere Zahnaerztin in Muelheim, die auch genau wusste, was sie bei meiner rundum Erneuerung der Zaehne tat.
Review-technisch scheint der Januar eher ein ziemlich lauer Monat zu werden. Habe bisher nur das aktuelle Album der Briefs „Steal Yer Heart“ besprochen, zehn weitere Reviews liegen jetzt noch vor mir. Da kann ich mir die Zeit im Moment ganz gut einteilen und wieder ein wenig mehr in meinem PxRx-Archiv nach brauchbaren Schnipseln fuer die "VARIOUS pUnK rOcK MEMORABILIA"-Seite suchen. Speziell auf dem "pUnK rOcK Photo-Album"-Link wird in der nahen Zukunft wieder so einige Seiten reingestellt.


Meine kleine Playlist fuer diese Woche war:
ANTI-FLAG – “The Terror State” CD
BIS – “Eurodisco” (track)
BRIEFS – Steal Yer Heart” CD
CHELSEA – “Living In The Urban U.K.” (track)
CRIMES – “Nobody Cries Forever” CD
D-GENERATION – “No Lunch” CD
DONOTS – “I Quiet”, “Whatever Happened To The 80s” + “Superhero” (tracks)
DRAGONS – “C´mon” + “Crying” (tracks)
FACE TO FACE – “Ignorance Is Bliss” CD
GLEN MATLOCK – “My Little Philistine” (track)
KILLER BARBIES – “Crazy”, “Mars” + “The Family Is Chainsaw” (tracks)
“LADIES AND GENTLEMEN, THE FABULOUS STAINS” - DVD
MANIC STREET PREACHERS – “Miss Europa Disco Dancer” (track)
NEW YORK LOOSE – “Sunday Morning” (track)
PADDED CELL – “Different Shades Of Blue” + “Punk Next Door” (tracks)
PARANOIACS – “Jona´s Song” (track)
RAMONES – “Chasing The Night” (track)
VAPORS- “Spring Collection”, “Turning Japanese”, “News At Ten” + “Waiting For The Weekend” (tracks)

Viva Punk Rock + 1977 Forever!
Ralf Real Shock (14:30 Uhr / Donnerstag, 12. Januar 2005)

 

 

 

MY WEEKLY WORDS vom 05. Januar 2006

Happy New Year! Mit neuen Schwung und Elan also direkt ins 30jaehrige „Punk Rock Jubilee“. Yep, geht doch!
Fuer 2006 hab ich mir mal vorgenommen die CDs der RAMONES als „Re-mastered Versions“ zu komplettieren, und auch an der CLASH-Buecherfront ordentlich zu zulegen. Es ist mittlerweile schon Tradition, dass mir Karin zum Geburtstag oder an Weihnachten ein Buch von the CLASH oder von Joe Strummer schenkt. Diesmal war es das Buch „Joe Strummer And The Mescaleros – Vision Of A Homeland“ vom Diehard-Fan Anthony Davie verfasst. Er laesst in seinem Buch die einzelnen Mitglieder der Mescaleros ausfuehrlich zu Worte kommen, findet aber auch noch genug Platz, um seine persoenlichen Geschichten niederzuschreiben. Eigentlich schrecken mich Leute wie Davie ab, die ihrem Hero in der ganzen Welt nachreisen, anderseits waere dieses Buch sonst so nie veroeffentlicht worden. Dank der 148-seitigen Q & Mojo Classic Special Edition „The Inside Story Of THE CLASH”, die am 14. Oktober 2005 erschienen war, habe ich nun einen exzellenten Ueberblick ueber alle weiteren Buecher, die mir da in meiner Sammlung noch fehlen. Mit den Jahren verkomme ich nun wirklich zu einem boring old Fachidioten, but I don´t fuckin´ care!
In Bezug auf „Punkrock“-Fachidiotie hab ich hier noch eine kleine Anekdote aus der „Real Shocks“-Gedaechtniskirche rausgefiltert. Vor einigen Jahren hatte ich nach einem Konzert der Briefs in Duesseldorf einen Small-Talk mit einem Punk, der auch ungefaehr so alt wie ich war, und so schaetze ich mal ziemlich frueh mit Punk Rock in Beruehrung kam. Wir redeten natuerlich ueber Musik, outeten uns nach nur kurzer Zeit als komplette Fachidioten, und dann kam ein Satz aus seinem Munde, der mich um Jahre zurueckwarf. „Singles? Singles hab ich nie gesammelt!“ „Wie bitte?“ Ich konnte es nicht fassen und fragte vorsichtshalber noch mal nach, aber ich hatte mich nicht verhoert. Und eine Erklaerung folgte auch noch: „Singles, da waren doch meist nur zwei Songs drauf….., lohnte sich nicht fuer mich….“ Zur Erklaerung: Eine Single war doch damals das musikalische Fundament einer jeden Punkband gewesen. Ich denke nur an die unzaehligen englischen Single-Labels, die 1977/1978 7“inches von den ADVERTS, LURKERS, REZILLOS, CHELSEA, CORTINAS, U.K. SUBS, BUZZCOCKS, WASPS, CARPETTES etc. veroeffentlichten. Bevor solche Bands eine LP fertig hatten, wurden erst einmal jede Menge Singles veroeffentlicht. Singles waren aus der Punkrock-Szene einfach nicht wegzudenken. JOHN PEEL machte sie ebenfalls bekannt und spielte A- und B-Seiten. Das machte ueberhaupt keinen Unterschied aus. Songs wie „Teenage Kicks“, „Boredom“, „One Chord Wonders“, „Love Story“, „C.I.D.“ oder „I Can´t Stand My Baby“ sind heute Punkrock-Klassiker und erschienen zuerst auf Single.
Auf so einigen Links hat sich was getan, auf der „Interview“-Seite hab ich z.B. den Originalbrief von der englischen Band CHRON GEN. aus dem Jahre ´82 eingescannt und reingestellt. Die „Review“-, die „My Weekly Words“- und die „News“-Seite habe ich nun unterteilt, aber seht selbst. So einige Schaetze ruhen bei mir noch im PxRx-Archiv und werden im Laufe des noch jungen Jahres nach und nach auf der 3RD-Page unterkommen.
Beenden moechte ich diese ersten „Weekly Words“ fuer das Jahr 2006 mit einem Zitat von James Hardslug, Bassist von the SKULLS, der verstanden hat, um was es auf der 3RD-Homepage hauptsaechlich geht: „Your website is COOL! It´s so refreshing to have one thats so simple to use! Good work, man.”

Meine kleine Playlist fuer diese Woche war:
ALLEY CATS – “Nothing Means Nothing Anymore” (track)
AVENGERS – “We Are The One”, “The American In Me”, “White Nigger” + “Uh-Oh” (tracks)
BAGS – “We Don´t Need The English” (track)
BLACK FLAG – “Nervous Breakdown”, “Wasted”, “Jealous Again”, “Six Pack”, “American Waste” + “Louie Louie” (tracks)
BRIEFS – Steal Yer Heart” CD
DEAD KENNEDYS – “Rawhide”, “We´ve Got A Bigger Problem Now” + “Moon Over Marvin” (tracks)
DILS – “Mr. Big” (track)
GERMS – “Lexicon Devil” (track)
LEALANDVILLE – “It´s Silent (Dedicated To Joe Strummer)” + “Call It What u Want” (MP3-tracks, my first free MP3-downloads)
RAMONES – “Subterranean Jungle” CD (Re-Mastered)
RAMONES – “Too Tough To Die” CD (Re-Mastered)
STIV BATOR – “L.A., L.A.” + “It´s Cold Outside” (tracks)
STREET BRATS – “See You At The Bottom….” CD
TOOLS “ – “Smoke Filled Room” + “Adopted Procedure” (tracks)
WEIRDOS – “We Got The Neutron Bomb” (track)

Viva Punk Rock + 1977 Forever!

Ralf Real Shock (15:13 Uhr / Donnerstag, 05. Januar 2006)