MY WEEKLY WORDS vom 26. Juli 2007Ralf Real Shock (On Holiday)Ralf Real Shock (At Home)Real Shock´s PxRx Home-OfficeRalf Real Shock (In The Garden)

Auch nicht schlecht. Gestern wurde ich Opfer einer Hacker-Attacke bei MySpace! Von MySpace wurde ich aufgefordert dringend mein Passwort zu aendern um mein Account wieder freizugeben. Okay mein neues Passwort lautet nun: FUCK YOU HACK(ER)FRESSEN-PISSER UNITED! Ihr armen Willis da draussen!!! Nix besseres zu tun bei dem Wetter? Wat wollt ihr bloeden Penner ueberhaupt mit meinen Account? HAEH???? Wenn ihr Bloedmaenner wenigstens eine Pin ergaunert haettet, aber auf diese ganzen Taeuschungs-eMail-Flut falle ich sowieso nicht rein.
Zum Beispiel vor gut drei vier Wochen bekam ich ein eMail, angeblich von PayPal, das ich irgendwo in den Staaten einen Computer fuer etwa $ 450.45 bestellt haben soll und ich eben noch schnell im eMail meine Angaben ueberpruefen sollte. Fuer wie doof halten die mich? Zack direkt das Mail an PayPal weitergeleitet mit der Antwort zurueck bekommen, bloss nichts angeben oder veraendern. Ja, bin ich denn im Wald! Natuerlich nicht!!! Das Gleiche irgendwann auch mal bei eBay, denen natuerlich auch die Info zugeschickt und auch hier handelte es sich um eine Taeuschungs-Mail.

Zur Zeit pluendere ich allerdings auch ganz gut. Und zwar die MP3 Free Downloads auf der „Killed By Death“-Seite. Klar, die eine oder andere rare obskure Single hab ich natuerlich selbst auch, aber laengst nicht alles. Da war frueher in den 80ern mein alter Ex-Kumpel Johny Anarcho (Namen von der Redaktion nicht geaendert) fuer zustaendig gewesen. Er war ein paar Jahre aelter als ich und hatte demzufolge auch mehr Kohle am Start um die ganzen heutigen raren Punkrock-Singles fuer einen damaligen halbwegs normalen Kurs noch zu ergattern. Und mir hat der gute Johny alles brav was ich wollte auf Tape gebannt. Und Songs von diesen Tapes finde ich nun auf der eben erwaehnten Seite wieder! Immer wieder ein grosses HALLO, wenn ich einige Liederchen wieder erkenne, wie etwa von THE CHRONICS, DEFEX, DOW JONES AND THE INDUSTRILALS oder FIRST STEPS.

Und sonst? Na klar, da wollte ich schon die ganzen Wochen mal drueber schreiben. Weil mir das furchtbar auf den Pinsel geht! You know, ueberall sieht man jetzt diese Pseudo-Rock’n’Roll-Mode von fuckin´ Ed Hardy. Irgendein ein Mode-Papst hat wohl gesagt, das das nun der letzte Schrei waere und voll im Trend liegt und schwupp hat die behinderte fuckin´ upper class nichts besseres zu tun, als sich ploetzlich mit Totenkopf-Shirts (aehnlich wie frueher diverse JEFF DAHL-Motive!) zu schmuecken. Die fallen auf jeden Scheiss rein! Hohl bis Kante!
Und hier kurz einen Auszug aus dem Internet ueber Ed Hardy:
„Die Modemarke Ed Hardy ist ein Projekt von Don Ed Hardy, der fuer seine farbenpraechtigen und ausgeflippten Tattoos weltbekannt ist, und dem Koenig der modernen Jeans, Christian Audigier. Man bezeichnet die Ed Hardy Klamotten auch als Tattoo Vintage Wear, denn Kappen und T-Shirts von Ed Hardy sind mit bunten Motiven verziert, die an japanische Yakuzza erinnern sollen. Von Dutch Kappen sehen gegen diese coolen Caps alt und bieder aus.
Christian Audigier und Don Ed Hardy haben T-shirts, Jeans, Kappen und Accessories im Angebot. Sie reflektieren den Lifestyle der beiden Gruender und ihre Liebe fuer Farbe. Die beiden haben ein Gefuehl fuer Motive und tolle Farbkombinationen entwickelt, das die beiden Persoenlichkeiten der Designer perfekt verbindet. Trendigere Klamotten als die von Ed Hardy gibt es im Moment einfach nicht zu kaufen.
Die Ed Hardy Caps sind mit aufwendigen Stickereien versehen und mit Strass besetzt. Jeder der in den USA etwas auf sich haelt traegt im Moment die coolen Ed Hardy Klamotten. Stars wie Ciara, Mariah Carey und Jamie Fox haben Ed Hardy schon lange fuer sich entdeckt und schaffen es sich damit perfekt in Szene zu setzen. Natuerlich sind auch Justin Timberlake, Tara Read, David Beckham und auch Knast Prinzessin Paris Hilton in Ed Hardy Klamotten unterwegs.
Selbst die Show Germanys Next Topmodel war bei den Designern zu Besuch. Drei der Girls praesentierten sogar die Ed Hardy Mode vor Gaesten wie Rodman und Schenkenberg, auf einer Modeshow.“
So, genug amuesiert!

Eigentlich wollte ich noch die TERMINE auffrischen, aber die Zeit reichte mal wieder vorne und hinten nicht.
Naechste Woche gibt es dann auf jeden Fall das Review-Update fuer Monat Juli.

M-Y P-L-A-Y-L-I-S-T:
CELIA & THE MUTATIONS – “Mony Mony” + “Mean To Me” (the STRANGLERS – “Rarities”-CD)
DOUGH BOYS – “Fix Me” (“Blanche”-MCD)
ELECTRIC FRANKENSTEIN – “Action High” + “Pure And Simple” (“Sick Songs”-CD)
FACE TO FACE – s/t CD
GENERATION X – s/t CD (Re-Master)
GREEN DAY – “Minority” + “Macy´s Day Parade” (“Warning:”-CD)
JESSE MALIN – “Swinging Man” + “Hotel Columbia” (“The Heat”-CD)
LARS FREDERIKSEN & THE BASTARDS – “To Have And To Have Not” + “Skunx” (s/t CD)
MANIC STREET PREACHERS – “Miss Europa Disco Dancer” (“Know Your Enemy”-CD)
NO USE FOR A NAME – “All The Best Songs” CD
SCREECHING WEASEL – “Falling Apart” + “Talk To Me Summer” (“Anthem For A New Tomorrow”-CD)
SISTERS CHERRIE – “Attitude” (“I Think, Therefore I´m Fuct...”-CD)
STRANGLERS – “Strange Little Girl”, “Always The Sun (Sunny Side Up Mix)” + “Duchess” (“Peaches – The Very Best Of The Stranglers”-CD)
SUGAR – “Your Favorite Thing” + “Believe What You´re Saying” (“File Under: Easy Listening”-CD)

Viva Punk Rock + 1977 Forever!
Ralf Real Shock (16:46 Uhr / Donnerstag, 26. Juli 2007)

 

MY WEEKLY WORDS vom 19. Juli 2007

>>> THE CLASH vs. (the fucking rich bastards) from the ROLLING STONES <<<

LOS ANGELES
Joe Strummer hat eine amuesante Anekdote ueber das Konzert in Los Angeles zu berichten. Die obere Chef-Etage von „CBS/Epic Records“ in Dallas hatte beschlossen ueber das Wochenende zum Gig nach Los Angeles zukommen, um sie dort offiziell zu begruessen. So wurden 40 bis 50 Vizepraesidenten und Manager aus der Geschaeftsfuehrung eingeflogen.
Strummer: „Das hing mir zum Halse raus. Diese Typen, die fuer uns im Vorfeld absolut nichts mitorganisiert hatten, hingen ploetzlich mit ihrem schleimigen Shakehands-Gehabe und breitem Grinsen staendig im Backstage-Bereich rum. Ich ignorierte sie einfach. Dieser ganze Plattenfirmen-Bullshit! Dann erfuhr ich, dass sie die Journalisten, die uns sehen wollten zu einem Neun-Gaenge-Menue eingeladen hatten. Neun-Gaenge-Menue! Ich hatte niemals in meinem Leben ein Neun-Gaenge-Menue. Ich weiss noch nicht einmal, woraus ein solches Menue bestehen soll. Ich meine, welche Art von Leuten essen vor einer Rock’n’Roll-Show ein fuckin´ Neun-Gaenge-Menue? Ich denke es war uns gegenueber unverschaemt und wir mussten es ihnen irgendwie heimzahlen.“
Die Clash spielten also ihren Gig und das Publikum tobte vor Begeisterung. Voellig ausgelaugt und fertig zogen sie sich danach in den Backstage-Bereich zurueck. Und hier trafen sie wieder auf die Chef-Etage der CBS, eskortiert von der Presse-Sprecherin Susan Blond von der Plattenfirma Epic aus New York. Sie wollte nun ein „Familienfoto“ machen, die Clash im Vordergrund und die CBS-Geschaeftsleitung stolz dahinter.
Strummer: „Da waren diese vier Sitze und sie sagten uns, setzt euch dort hin. Das war ein paar Minuten nach der Show! Verstehst du, wir kamen gerade von der Buehne!!! Wir schwitzten und waren total ausgepumpt! Das Einzige, worueber wir uns wirklich ernsthafte Gedanken machten war, ob wir eine wirklich gute Show gespielt hatten.
Wir haben uns gefragt, was die Leute, die Besucher, die die Tickets bezahlt haben ueber uns dachten. Und dann siehst du diese ganzen Typen von der Plattenfirma im Raum da und alles was sie wollten war ein Photo mit uns!
Alles ging in Aufnahme-Position. Wir setzten uns hin, grinsten um die Wette, wie die guten Jungs von nebenan und bevor sie das Foto machen konnten, standen wir auf und gingen raus. Alle schauten uns nach, mit weit geoeffneten Muendern. Sie waren durch die halbe USA gereist, nur um ein Foto mit uns zumachen, aber nicht um uns live zusehen.
Dann kam dieser Typ aus dem Raum. Wir standen im Gang und tranken ein Bier, und er kam auf uns zu und meinte, das es fuer uns besser waere, sofort wieder rein zugehen und sich zu entschuldigen. Wir sagten ihm, dass wir keine Vollidioten waeren und er sich auf dem schnellsten Weg verpissen sollte.
Wir blieben noch eine Weile im Gang stehen und dann ging die Tuer auf und alle kamen hinaus gestroemt. Sie sagten kein Wort, gingen einfach an uns vorbei und wir konnten sehen, dass sie vor Wut kochten! Es war grossartig. Das war das beste Mittel, solche Leute zu behandeln.“
( Auszug aus einem Bericht von Allan Jones aus dem englischen Melody Maker vom 24. Februar 1979. Frei uebersetzt von mir unter dem Titel „I´m So Bored With The U.S.A.“ fuer das 3RD Generation Nation No. 8 / Sommer 1997 )

BARCELONA
Fuer eine exklusive Party in Barcelona hat die Deutsche Bank spanischen Medienberichten zufolge die Rolling Stones aufspielen lassen. Mick Jagger, Keith Richards und Co. haetten extra fuer die Deutsche Bank ihre Welttournee unterbrochen, um vor rund 700 Managern im Nationalen Kunstmuseum Kataloniens (MNAC) aufzutreten, berichtete am Freitag die Zeitung „El Periódico de Catalunya“.
Auf einer mit schwarzen Umhaengen dekorierten Buehne habe die britische Kultband am Vorabend eineinhalb Stunden lang ihre groessten Hits gespielt - von „Start me up“ bis „(I can´t get no) Satisfaction“.
Die geladenen Gaeste, die meisten von ihnen in Schlips und Kragen, haetten begeistert mitgetanzt. Vor dem Exklusiv-Konzert habe es ein vornehmes Abendessen fuer die Teilnehmer gegeben. Die Veranstaltung habe rund vier Millionen Euro gekostet.
Die Deutsche Bank wollte dazu am Freitag keinen Kommentar abgeben. In Bankenkreisen heisst es allerdings, im Investmentbanking seien derartige Kundenveranstaltungen mit ueberaus hochkaraetigen und entsprechend teuren Gaesten durchaus ueblich.
Was ausser den Rolling Stones selbst - wenn ueberhaupt - wohl keiner bei dem Banker-Edelevent wusste: Der Auftritt bei der Deutschen Bank war ein Jubilaeumskonzert. Auf den Abend genau vor 45 Jahren hatte die Band um Mick Jagger ihr allererstes oeffentliches Konzert gegeben - exakt am 12. Juli 1962 im Londoner Marquee Club.
( Quelle: Wiesbadener Kurier – Samstag, 14. Juli 2007 )

So aendern sich die Zeiten!

M-Y P-L-A-Y-L-I-S-T:
AVENGERS – “I Want In”, “Crazy Homicide” + “The End Of The World” (“Died For Your Sins”-CD)
BACKYARD BABIES – “Heaven 2.9” (“Making Enemies Is Good”-CD digi-pak)
BRIARD – “I Really Hate You” (7”inch-Track on Tape)
BUZZCOCKS – “Running Free” (“The Complete Singles Anthology”-CD-Box-Set)
DICTATORS – “Who Will Save Rock’n’Roll?” + “Pussy And Money” (“D.F.F.D”-CD)
EXPLODING WHITE MICE – “Enemies” (“Collateral Damage”-CD)
GENERATION X – “Day By Day” (“Perfect Hits”-CD)
JAM – “English Rose” + “So Sad About Us” (“All Mod Cons”-CD/DVD)
NEW YORK DOLLS – “Fishnets & Cigarettes”, “Gotta Get Away From Tommy”, “Dancing On The Lip Of A Volcano” + “I Ain´t Got Nothin´” (“One Day It Will Please Us To Remember Even This”-CD/DVD)
OFFENDERS – “Rockin´ This Town” (7”inch-Track on Tape)
SKULLS – “Monet” (“The Golden Age Of Piracy”-CD)
STIFF LITTLE FINGERS – “Bits Of Kids” + “Two Guitars Clash” (“Now Then...”-CD)
STIV BATORS – “Magyk” (“Last Race”-CD)
TEDDYBEARS (featuring Iggy Pop) – “Punkrocker” (“Soft Machine”-CD)
TEENAGE HEAD – “So Long, Goodbye”, “Gene And Eddie” + “First Time” (“Head Disorder”-CD)
WIPERS – “Youth Of America” (3-CD-Box-Set)

Viva Punk Rock + 1977 Forever!
Ralf Real Shock (16:08 Uhr / Donnerstag, 19. Juli 2007)

 

MY WEEKLY WORDS vom 12. Juli 2007Gestern kam ich dann zu dem Schluss, dass es nichts mehr bringt mich noch weiter mit dem Gedanken eines JOE STRUMMER-TRIBUTE zu beschaeftigen. Und somit habe ich dann die geplante „Tribute-Nacht“ in der Solinger „Cobra“ am SA, 22. Dezember 2007 aufgrund mangelnder Unterstuetzung kurzerhand gecancelt.
Die Leute, die involviert waren sind bereits am Mittwochabend informiert worden. Als die ganzen Mails dann abgeschickt waren hat mich das trotzdem irgendwie ziemlich stark mitgenommen. Auf jeden Fall bin ich nun noch ein wenig mehr von so diversen angeblichen CLASH-Fans enttaeuscht! Fuck You!
Und natuerlich habe ich auch ein „MySpace-Bullet“ an meine „Tamagotchi“-Freunde verschickt. Aber ob das gelesen wird oder nicht ist eigentlich auch so ziemlich schnuppe. Aendert ja nichts mehr an meine Entscheidung!
Die Punkrock-Szene ist einfach nicht mehr das was sie mal war. Das habe ich schon vor Jahren prophezeit und darum habe ich dem ganzen oberflaechlichen Szene-Getue auch den Ruecken gekehrt und nur mit einer handvoll Leuten, die mir wichtig waren Kontakt gehalten. Ich bin einfach froh darueber, dass ich noch eine andere Szene in Erinnerung habe, wo gegenseitige Unterstuetzung noch was wert war. Ich denke da an zig verschiedene Geschehnisse, wie etwa die Print-Zeit vom 3RD, als ich noch in Bands gespielt habe, die selbst organisierten Gigs von BORIS THE SPRINKLER und thee TRASH BRATS 1996 im Duisburger „Parkhaus“, oder aber auch an die Punkrock-Abende Ende der 80er im Duisburger „Old Daddy“, wo es ueberhaupt kein Problem war, die ganzen Bands alle drei Monate, egal ob aus Frankfurt, Muenchen oder Hamburg mitten in der Woche einzuladen.
Von daher dachte ich in meiner grenzenlosen Naivitaet natuerlich zunaechst dass diese Tribute-Nacht ein „Selbstlaeufer“ werden wuerde und eine „All-Star-Band“ schnell gefunden waere.
Aber leider kam so gut wie keine Resonanz von den Musikern, von denen ich es mir gewuenscht haette. Es hagelte Absagen, merkwuerdige Ausreden oder aber es schien den einzelnen Musikern schlichtweg egal zu sein.
Deshalb wollte ich mich persoenlich einfach nicht noch mehr in die Sache reinsteigern und zog lieber die Notbremse.
Schade nur, dass solche Vorhaben anscheinend nur in anderen Laendern wie Schweden oder England funktionieren.
Nachdem dieses Thema nun endgueltig fuer mich abgeschlossen ist, wende ich mich jetzt wieder verstaerkt anderen Themen zu, die die 3RD-Page betreffen.
Als erstes Ergebnis habe ich nun das Interview, was ich 2000 mit Johnny Stingray von der Los Angeles 70er Kult-Punkrock-Band THE CONTROLLERS gefuehrt habe hoch geladen. >> http://www.3rdgenerationnation.de/ControllersInterview2001.htm  <<
Demnaechst werden dann wohl auch mal wieder aktuellere Interviewgespraeche den Weg auf die Seite finden.
Wirklich wichtige News gab es diese Woche nicht im Netz zu finden.

speical thanks for the support on the Joe Strummer-Tribute:
Andy Ramone (Rockauktion.de / Stuttgart)
Christian („Mind The Gap“-Fanzine / Hamburg)
Fabian (Stay Gold Grafix / Muenchen)
Gaffa (Ex-RISIKOFAKTOR / Soest)
Joerg („Cobra“ / Solingen)
Marc Ader (2ND DISTRICT / Bochum),
T.R. (CLASH CITY ROCKERS / Hamburg)
Tom ObnOxiOus (the GUMBABIES / Muenchen)
Uwe Umbruch (HIROSHIMA MON AMOUR / Bochum)

M-Y P-L-A-Y-L-I-S-T:
ALARM – “45 R.P.M.” (“In The Poppy Fields”-CD)
ANGELIC UPSTARTS – “Solidarity” (“Reason Why?”-CD digi-pak)
ANTI-FLAG – “Turncoat” (“The Terror State”-CD)
ANTI-NOWHERE LEAGUE – “Streets Of London” + “Let´s Break The Law” (“We Are The League”-CD digi-pak)
AUTOMATICS – “Britannia” CD
BRISTLES D.C – “Free The Prisoners” EP
CARBON/SILICON – “The News” MCD
CLASH – “Hitsville U.K.”, Somebody Get Murdered” + “Police On My Back” (“Sandinista!”-DoCD)
CLASH – “Super Black Market Clash” CD (Remaster)
D GENERATION – “Capital Offender”, “Frankie” + “Degenerated” (“No Lunch”-CD)
DEMOLITION 23 – “The Scum Lives On“ (s/t-CD)
DEZERTER – “Ku Przysziosci” (7”inch-Single)
EXPLOITED – “Sid Vicious Was Innocent” + “Alternative” (“Troops Of Tomorrow”-CD digi-pak)
IMPLUSE – s/t CD-R
JOE STRUMMER – “Gangsterville” (“Earthquake Weather”-CD)
JOE STRUMMER – “Love Kills” (V.A.: “Sid & Nancy – Love Kills”-CD)
KUMPELBASIS – “Hundstage” (“Maechte des Alltags”-CD)
NOFX – “Franco Un-American” (“The War Of Errorism”-CD)
RAZZIA – “Sommer“ (“Relativ sicher am Strand“-LP)
SOCIAL DISTORTION – “Far Behind” (“Greatest Hits”-CD)
SONIC NEGROES – “Honky Bastard Blues” CD
SUBHUMANS – “The Scheme” + “Firing Squad” (“Incorrect Thoughts”-CD)
TNT – “Cucarachas” + “1984” (7”inch-Single)
TURBONEGRO – “-We´re Gonna Drop The Atom Bomb” + “Do You Do You Dig Destruction” (“Retox”-CD)
ZSK – “We Are The Kids” (“From Protest To Resistance”-CD digi-pak)

Viva Punk Rock + 1977 Forever!
Ralf Real Shock (16:21 Uhr / Donnerstag, 12. Juli 2007)

 

MY WEEKLY WORDS vom 05. Juli 2007Letzte Woche hatte ich doch arge Probleme bei MySpace meine Bullets zu verschicken. Nichts ging mehr! Deswegen kam das Bullet mit den „pUnK rOcK NEWS“ erst gestern wieder durch.
Kaum zu glauben. Soeben habe ich meinen Pullover angezogen. Und verdeckt somit mein schoenes NEW YORK DOLLS-Shirt, was ich mir bei ihrem Konzert im Oktober 2006 in der Bochumer „Matrix“ gekauft habe. Was ist das nur fuer ein beschissener Sommer! Nichts als Regen, unglaublich kuehl fuer diese Jahreszeit und zwischendurch mal einige wenige Sonnenstrahlen. Auch fuer die naechsten Wochen soll der Sommer auf sich warten lassen. Nun, ich bin in der Regel eigentlich nicht der Typ, der sich sonderlich ueber das Wetter aufregt, aber was da z.Z. an Regenschauern vom Himmel kommt geht auch mir irgendwann auf die Nerven.
Schon gewusst, das MICK JONES seine „MySpace“-Seite geloescht hat. Anscheinend gab es da zu viele „Hate Mails“ an ihn, was ich ueberhaupt nicht verstehen kann. Gut, ich fand ihn in dem von DON LETTS gedrehten CLASH-Dokumentation „Westway To The World“ in den Interviews ziemlich schnippisch und arrogant. Aber da lag ich wohl voellig daneben. Ich hab in der letzten Zeit einige Interviews und auch Live-Aufnahmen von seiner Band mit Tony James (GENERATION X), CARBON/SILICON gesehen, und da machte er einen absolut entspannten Eindruck. Scheint so als waere auch er „endlich angekommen“. Mit Tony ist er schon ueber drei Jahrzehnte sehr gut befreundet und jetzt erst mit ueber 50 machen sie wirklich Musik gemeinsam, wenn man mal von LONDON SS (1976) absieht. Und das richtig gut! Nachdem sie ihre Aktivitaeten in den ersten Jahren von CARBON/SILICON eher aufs Internet beschraenkt hatten, geht es nun auch verstaerkt auf die Live-Buehnen England´s. Und wer weiss, vielleicht dann auch irgendwann mal auch in Deutschland. Wird mal wieder Zeit ein richtig gutes Konzert zu sehen!
In Richtung „JOE STRUMMER TRIBUTE“ in Solingen am Samstag, 22. Dezember 2007 in der „Cobra“ gibt es weiterhin keine wirklich nennenswerte Erfolge. Eine erste recht ausfuehrliche Bestandsaufnahme werde ich demnaechst hier auf dieser Seite verfassen und auch gesondert als „MySpace“-Bullet verschicken.
Okay, heute sind dann auch die Reviews fuer Monat Juni am Netz. War diesmal ordentlich was zu Besprechen und die ersten Promos fuer Juli liegen bei mir auch schon im Fach.

M-Y P-L-A-Y-L-I-S-T:
BAD LUCK CHARMS – “Don´t Wanna Be” (V.A.: “Old Skars & Upstarts 2002”-CD)
BEAT BEAT BEAT – “Living In The Future” LP
BEER CITY ROCKERS – “Left For Dead At 17” (V.A.: “Cuts Vol.1”-CD)
BLUE COLLAR SPECIAL – “Don´t Wait” (V.A.: “Concrete Waves”-CD)
BOMBSHELL ROCKS – “From Here And On” + “Out Of The Cold” (“From Here And On”-CD)
CARBON/SILICON – “The News” MCD
CHORDS – “So Far Away” CD
CURB – “Will I Make It Home” + “Life Goes On” (V.A.: “The Hostage Situation”-CD)
DUEL – “Camden Town” + “eNeM-E” (“Let´s Finish What We Started”-CD)
GOOD RIDDANCE – “Out Of Mind”, “Shame”, “Darkest Days”, “Regret” + “Boise” (“My Republic”-CD)
HAKE INFERNO – “Johnny Knoxville” (“Johnny Knoxville”-MCD)
HEARTBREAKERS – “One Track Mind“ (“L.A.M.F.“-DoCD)
HEX DISPENSERS – s/t LP
HÜSKER DÜ – “Something I Learned Today”, “Broken Home, Broken Heart”, “Never Talking To You Again”, “Chartered Trips”, “Somewhere”, “One Step At A Time”, “Pink Turns To Blue”, “Newest Industry”, “Monday Will Never Be The Same”, “Whatever” + “Turn On The News” (“Zen Arcade”-CD)
IMPLUSE – “Get Ready To Go!” (7”inch-song)
JUNIOR – “Let´s Do It Again” (“Y’all Ready To Rock?”-CD)
LAST STAND – “Any Battle Won” MCD
LOST PATROL BAND – “I Don´t Understand”, “City Of Dead” + “Automatic Kids” (“Automatic”-CD)
MISFITS – “Static Age” CD
NERF HERDER – “Hotel California” + “Nikki Webster” (“My EP”-MCD)
PROFESSIONALS – “The Best Of The Professionals” CD
RANDY – “Razorblade” (“Randy, The Band”-CD)
RUEFREX – “Capital Letters” + “The Wild Colonial Boy (Part 1)” (“The Best Of...”-CD)
STIFF-O-MATIC-FINGERDOGS – “Just Go Away” (V.A.: “Our Small Tribute To Blondie”-CD)
THUNDER PISTOLS – “Ridin´ High” (“V.A.: “Cuts Vol.1”-CD)

Viva Punk Rock + 1977 Forever!
Ralf Real Shock (14:38 Uhr / Donnerstag, 05. Juli 2007)