MY WEEKLY WORDS vom 31. Maerz 2006Ralf Real Shock (On Holiday)Ralf Real Shock (At Home)Real Shock´s PxRx Home-OfficeRalf Real Shock (In The Garden)

Leider reichte die Zeit nicht ganz aus, um an dieser Stelle mal wieder eine „Short Story“ in Kolumnenform zu verfassen. Diese Woche ging mir praktisch ein ganzer „Arbeitstag“ floeten, weil der Auspuff von Karin´s Flitzer kaputt gegangen war. So pendelte ich dann den lieben langen Tag zwischen Werkstatt, Karin´s Arbeitsplatz und ausserdem hatte sich genau an diesem Tag auch noch der Kundendienst von unserer Heizung angemeldet gehabt, um ein neues Teil einzubauen. Da konnte ich die Arbeiten am Computer komplett vergessen. Und dabei hatte ich mir das so schoen eingeteilt gehabt. Am Abend war aber alles wieder im gruenen Bereich und als kleine „Entschaedigung“ fuer den beschissenen Tag liessen wir uns beim Stamm-Griechen bei lecker Filetspiess nieder. Anschliessend auf dem Nachhauseweg noch an der besten Eisdiele von Viersen gehalten und ich mit vier Kugeln plus Sahne voellig ueber die Straenge geschlagen.
Am naechsten Tag hab ich dann die Seite fuer das Review-Update fertig gestellt und auch die Fotos der BLACK HALOS plus kurzer Live-Eindruecke auf einer Seite zusammen gefasst. Gerade eben noch die News und Termine ueberarbeitet, und jetzt gleich geht es an die Aktualisierung der 3RD-Page.
Einige Interviews sind jetzt auch wieder in Vorbereitung und morgen am Samstag geht es zu the BRIEFS und the EPOXIES nach Solingen in die "Cobra", und am Dienstag dann zu TOWERS OF LONDON im Koelner "Underground". Versuche auch wieder einige brauchbare Fotos zu machen.

Meine kleine Playlist fuer diese Woche war:
ANTI-FLAG – The Press Corpse” (track)
BACKYARD BABIES – “People Like People Like People Like Us” CD
DIE MIMMI´S – “Du bist Deutschland” (track)
DOUGH BOYS – “Fix Me” (track)
GOO GOO DOLLS – “Another Second Time Around” (track)
MALE – s/t CD
McRACKINS – “Teenage Valentino” + “Hangin´ On A Star” (tracks)
MEGA CITY FOUR – “Cradle” + “Finish” (tracks)
PARASITES – “Pair” CD
PARTISANS – “Idiot Nation” CD
RAPED – “The Complete Raped Punk Collection” CD
SISTERS CHERRIE – “Attitude” (track)
STITCHES – “Pick Me Up” (video-clip on YouTube.com)
SUGAR – “Your Favorite Thing” + “Believe What You´re Sayin´” (tracks)
TERRORGRUPPE – “Rock’n’Roll Loveletter” (track)
TOPPER – “Once A Punk, Always A Punk” CD
TOWERS OF LONDON – “Fuck It Up / On A Noose” MCD
TRASH CAN DARLINGS – “Peggy-Sue Is Dead” (track)

Viva Punk Rock + 1977 Forever!
Ralf Real Shock (12:05 Uhr / Freitag, 31. Maerz 2006)

 

MY WEEKLY WORDS vom 24. Maerz 2006Ich bin jetzt unfreiwillig auf MySpace.com gelandet. Und zwar hat Penelope Houston meinen Konzertbericht aus dem Koelner „Underground“ mit Hilfe eines englischen Uebersetzungsprogramm auf die AVENGERS-Seite gesetzt, versehen mit dem 3RD-Link, der auf den eigentlichen Konzertbericht hinweist. Schon lustig anzuschauen, das Ganze! Und ich glaube, davon ist eh nur die Haelfte zu verstehen.
Ab naechster Woche wird das Review-Update fuer Maerz am Netz sein, sowie der BLACK HALOS-Konzertbericht plus hoffentlich guter Live-Fotos. Wenn ich es schaffe dann schon am Donnerstag, aber spaetestens am Freitag werden die Seiten aktualisiert sein. Vielleicht finde ich dann auch noch zusaetzlich ein wenig Zeit um wieder eine Kurzgeschichte in meinen „Weekly Words“ breitzutreten.

Meine kleine Playlist fuer diese Woche war:
ANTI-FLAG – “I´d Tell You But...” + “The Press Corpse” (tracks)
BLACK HALOS – “Shooting Stars” + “Darkest Corners” (tracks)
BUFFETS – “Punk Rock ist nicht tot” (track)
D GENERATION – “Hatred” + “Cornered” (tracks)
DEMOLITION 23 – “Nothing´s Alright” (video-clip)
DIE MIMMI´S – “Du bist Deutschland” (track)
DISTILLERS – “Drain The Blood” (video-clip)
DONOTS – “We Got The Noise” (track)
EPOXIES – “Need More Time” (video-clip)
JOE STRUMMER – “Redemption Song” + “Silver And Gold” (tracks)
JOY KILLER – “What It´s Worth”, “She´s Something Else” + “The Doorway” (tracks)
LORDS OF THE NEW CHURCH – “Method To My Madness” (video-clip)
NOFX – “Franco Un-American” (track)
NY LOOSE – “Sunday Morning” (track)
SS ULTRABRUTAL – “Hamburger Junxs” (track)
TV SMITH – “The Future Used To Be Better” (track)
US BOMBS – “We Are The Problem” (track)
ZSK – “We´re The Kids“ (track)

Viva Punk Rock + 1977 Forever!
Ralf Real Shock (12:38 Uhr / Freitag, 24. Maerz 2006)

 

MY WEEKLY WORDS vom 16. Maerz 2006Eine Momentaufnahme! Es ist kurz vor fuenf in der Frueh. Stockfinstere Nacht noch. Ich befinde mich in einer menschenleeren Seitenstrasse. Dort sitze ich im Auto und bereite meine dritte und finale Zeitungstour vor, indem ich die Zeitungspakete auspacke und die Zeitungen dann fein saeuberlich neben mir auf dem Beifahrersitz stapele. Im Aussenspiegel sehe ich, wie ein Mann (der einige Jahre juenger zu sein scheint als ich) mit jeweils einem Koffer in jeder Hand sich dem Auto naehert. Er laeuft am Auto vorbei. Ich packe weiter meine Zeitungen aus. Vor mir, ungefaehr zwanzig bis dreissig Meter entfernt, befindet sich eine Fussgaengerampel. Der Mann mit den Koffern stoppt seinen Marsch und steht nun rechts neben der Ampel. Er wird doch wohl nicht, denke ich noch, und schon hat er es getan! Er drueckt tatsaechlich auf die Ampeltaste und wartet!!! Im naechsten Moment springt die Ampel an und ich werde vom grellen Ampelrotlicht etwas geblendet. Der Mann wartet noch ein Weilchen. Jetzt muss er gruen haben! Er hat gruen! Er geht bei gruen ueber eine Ampel an diesem Morgen kurz vor fuenf auf einer menschenleeren Strasse, wo alle Autofahrer (ausser einige Zeitungszusteller und wenige Taxifahrer) noch fein im warmen Bettchen liegen und sich noch mal rumdrehen. Nun sehe ich den Mann auf der anderen Strassenseite mit seinen beiden Koffern in der Hand seinen Weg fortsetzen. Verstaendnislos schaue ich ihm nach!
Eine zweite Momentaufnahme! Einige Tage nach dieser absolut nicht nachzuvollziehenden Amtshandlung das gleiche Spiel. Doch diesmal entscheidet er sich ohne die gutmuetige Hilfe der Ampel auszukommen. Er laeuft auch noch quer ueber die Strasse. Ich ueberlege die Staatsdiener in Gruen anzurufen und ihn anzuzeigen. So geht das ja nun auch nicht! Der Mann muss sich irgendwann mal entscheiden. Falls ich ihn in den naechsten Tagen wieder sehen sollte, werde ich ihn vielleicht ueber die Strasse helfen und ihm die Koffer ein kleines Stueck seines Weges abnehmen. Ich werde die Sache im Auge behalten!
Szenenwechsel!
Da war ich doch Mitte Februar das erste Mal seit langer langer Zeit mal wieder auf einem Konzert und da ich ja bloss nichts vom Auftritt der Band verpassen wollte, fand ich mich dann ziemlich puenktlich am Geschehen ein. Einlass 19:30 Uhr, Beginn 20:00 Uhr. Frueher habe ich auf solch „Kleingedrucktes“ nie geachtet. Da war ich meist noch frueher vor Ort, um mit ein paar Bierchen „vorzugluehen“. Am Wochenende, sprich Samstag, kann von mir aus auch das Konzert spaeter anfangen. Schliesslich kann man am Sonntag ausschlafen. Doch unter der Woche wuerde ich es schon begruessen, wenn die angesetzten Anfangszeiten auch eingehalten werden. Natuerlich finde ich den Beginn einer Show um acht auch etwas verfrueht. Wenn es zwei Bands sind, sollte die erste aber spaetestens um neun auf der Buehne stehen. Damit die auch ausreichend Zeit haben ihre Neurosen zupflegen, mit der in der Regel jede zweite support-band zu kaempfen hat. Und so gegen zehn sollte dann bitte schoen der Hauptact anfangen.
Aber die Regel ist das nun wirklich nicht! Leider! Denn die meisten Musik-Clubs wollen ja vorher auch noch kraeftig Umsatz bei den Getraenken machen und versetzen den gutglaeubigen Konzertgaenger damit, das sie den Beginn des Konzertes einfach auf acht legen, obwohl die einzige Band des Abends erst um halb zehn auf die Buehne geht. Das bedeutet dann, 90 Minuten rum sitzen und langweilen. Lustlos an einer Cola schluerfen und evtl. ein wenig Small-Talk, wenn die richtigen Leute um die Ecke schauen.
Den naechsten Gig dieser Art steht am 04. April ins Haus. Da spielen TOWERS OF LONDON“ im Koelner „Underground“ ihr „Rockpalast Bootleg Konzert“. Auf der „Rockpalast“-Homepage steht ausdruecklich, das die Veranstaltung puenktlich um 20:00 Uhr beginnt. Da bin ich ja mal gespannt, denn die Towers eroeffnen den Abend. Da bin ich auch verdammt froh drueber, denn die zweite Band ist so eine „Rock Hard“-Schlechtwetter-Band. Und solch Hardrock-Geschwafel muss ja nun wirklich nicht sein…..
Nochmals, ein Szenenwechsel!
Das Glueck steht Karin bisher stets wohl gesonnen bei Fuss. Egal ob meine Freundin ihren Honda-Flitzer auf einem parkscheinpflichtigem Parkplatz ohne Parkschein abstellt, oder ob sie morgens ueber die Landstrassen zur Arbeit fegt und locker mal 30KM der vorgeschriebenen Geschwindigkeit ueberschreitet, oder ob sie in einer 30er-Zone auch schon mal mit 50KM reinrauscht, egal welche Strassenverkehrsverordnung sie sich widersetzt, bisher hat sie noch kein einziges Knoellchen kassiert. Ganz anders verhaelt sich die Sachlage bei mir. Ich, der stets darauf achtet nicht zu schnell zufahren bekomme ein Knoellchen nach dem anderen! In einer 30er-Zone wurde ich geblitzt, weil ich 12KM zu schnell war. 15,00 EUR bitte schoen! Vor der Post, wo es eh kaum Parkmoeglichkeiten gibt stand ich fuer knappe zwei Minuten auf einem Standstreifen und behinderte niemanden. Ich hatte nur ein Paket aufgeben wollen und schon war ich wieder am Auto. Vier Wochen spaeter bekomme ich dann den Bescheid fuer falsches Parken! 25,00 EUR bitte schoen! Dann stand ich einmal auch nur fuer einen kurzen Sprung in die Apotheke in Fahrtrichtung auf einem vorgeschriebenen Parkplatz. Als ich raus kam hatte die Politesse schon alles in ihren kleinen Computer eingetippt gehabt. Mein hilfloses Gestammel ruehrte die Dame selbstverstaendlich kein bissel! Bitte schoen, und noch einmal 25,00 EUR! Und vor ein paar Wochen der Gipfel! Da wurde ich dann in Venlo geblitzt, in einer 30er-Zone, wo ich mit etwa 15KM zu schnell war. Die Gouda-Fraktion will direkt 45,00 EUR von mir haben! Karin hingegen faehrt weiterhin einen flotten Schuh, waehrend ich hinter dem Steuer in einer 30er-Zone tagsueber auch wirklich 30 fahre und versuche mich auch beim Parken zu bessern! Ob es klappt wird die Zukunft schon zeigen.

Meine kleine Playlist fuer diese Woche war:
AVENGERS – s/T CD-R
BIS – “Dead Wrestlers” (track)
BLACK ANGEL´S DEATH SONG – “Danceteria” (track)
DEAD END CRUISERS – “First Kisses” (track)
DEPARTMENT S – “Is Vic There?” + “Going Left Right” (tracks)
FITS – “Give Away” (track)
JOHN LYDON - He tells the Rock & Roll Hall of Fame to Kiss This! (“The Jimmy Kimmel Live”, on YouTube.com)
PACK – “King Of Kings” + “No. 12” (tracks)
PENETRATION – “Shout Above The Noise”, “She Is A Slave”, “Killed In The Rush”, “Come Into The Open” + “Danger Signs” (tracks)
PSEUDO EXISTORS – “Stamp Out Normality” CD
SACRED HEARTS – “This Ain´t Our Last Goodbye” (track)
TOPPER – “Once A Punk, Always A Punk” CD
VICE SQUAD – “Ship Of Fools”, “Can´t Buy Back The Dead”, “Karaoke Bar”, “Drama Queen” + “Antisocial Insecurity” (tracks)
WILDHEARTS – “Putting It On” (track)

Viva Punk Rock + 1977 Forever!
Ralf Real Shock (15:12 Uhr / Donnerstag, 16. Maerz 2006)

 

MY WEEKLY WORDS vom 10. Maerz 2006„Fahrzeugkontrolle! Ihre Papiere bitte.“ Wie oft habe ich diesen Satz in den letzten Monaten gehoert!!! Waren die Abstaende bis vor ein paar Wochen noch eher unregelmaessiger Natur, so muss ich heute damit rechnen einmal pro Woche diesen Satz ueber mich ergehen zulassen. Nun, wie ich als Zeitungszusteller der „Rheinischen Post“ und „Westdeutschen Zeitung“ sind natuerlich auch in den ersten Morgenstunden eines neuen Tages „dein Freund und Helfer“ auf grosser Nachtfahrt. Und da es hier in der Gegend anscheinend so unglaublich langweilig ist, muss ich dann das ein oder andere Mal dran glauben. Dabei nehmen die Kontrollen in letzter Zeit immer absurdere Zuege an. Nur ein Beispiel. Ich hatte meinen ersten Bezirk an der Stadtgrenze von Viersen fertig und begab mich in das 8KM entfernte Schiefbahn. Kurz vor dem Ortsschild sehe ich ein Auto vor mir, das mal langsamer und dann wieder schneller faehrt. Ich drossele mein Tempo strikt auf 50KM, denn man weiss ja nie, was fuer ein Kasper hinter dem Steuer sitzt. Ich passiere das Ortsschild. Als ich in die erste Strasse nach rechts einbiegen will erkenne ich noch so gerade eben, dass es sich um ein Polizeiauto handelt. Ich denke mir nichts weiter dabei. Nach wenigen Metern endet die kleine Nebenstrasse, in der ich eingebogen bin und ich fahre nun nach links ab. Kaum bin ich auf der neuen Strasse kommt mit einem Affenzahn und Lichthupe das besagte Polizeiauto auf mich zugeschossen, und versperrt mir die Fahrbahn. Ich bremse ab und denke an Kojak. Ich mache den Motor aus und denke an Karl Malden und Michael Douglas in die Strassen von San Francisco. Ich oeffne die Tuer und denke an Starsky und Hutch. Doch es sind nur zwei Jungspunde, die wichtig aus dem Auto steigen und mit ihren eingeschalteten Taschenlampen auf mich zu kommen. Der eine geht ums Auto rum und leuchtet ins Innere. Der andere steht nun an der Fahrertuer und sagt fein seinen Spruch auf: „Fahrzeugkontrolle! Ihre Papiere bitte.“ Ich gebe ihm das, was er haben will in die Hand und er merkt schon recht schnell, dass bei mir nicht viel zu holen ist. Seine Enttaeuschung steht ihm ins Gesicht geschrieben, als er mir die Papiere mit den Worten: „Sie sind ja ganz schoen warm eingepackt“. wiedergibt. „Ja, ich trage hier die Zeitungen aus“, und deute mit meiner Hand in Richtung der Ablagestelle, die nur wenige Meter entfernt ist. Ein verlegendes Murmeln kommt von seinen Lippen, so als wenn er sich fuer die Schikane mit dem Ausbremsen von vorhin entschuldigen moechte.
Szenenwechsel.
Auch diese Woche durfte ich wieder den Satz „„Fahrzeugkontrolle! Ihre Papiere bitte.“ zu hoeren bekommen. Diesmal allerdings in Viersen. Die Zeitungen werden hier an einer Tankstelle abgelegt. Da die Zeitungen noch nicht da sind rolle ich mit dem Auto sachte auf die Tankstelle und schalte den Motor aus. Nach nur wenigen Minuten sehe ich im Rueckspiegel, wie ein Auto in hoher Geschwindigkeit auf mich zurast, um abrupt abzubremsen. Wieder steigen zwei Jungspunde aus und wieder denke ich an die komplette Krimi-Palette der 70er. Aber auch hier macht sich nach wenigen Momenten grosse Enttaeuschung bei den Beamten breit. Das kleinlaute „Ach, sie warten bestimmt auf die Zeitungen, nicht war?“ wird von mir mit einem freundlichen Kopfnicken bestaetigt.
Szenenwechsel.
Dieses Erlebnis ist schon einige Wochen her. Ich biege rechts in eine Strasse ein und stehe nun mit dem Auto etwas quer in Fahrtrichtung. Ich steige aus und laufe mit der Zeitung in der Hand eine Auffahrt zu einem Haus hoch. Das sind vielleicht zehn bis zwanzig Meter. Ich stecke die Zeitung ins Zeitungsrohr und mache mich auf dem Weg zurueck zum Auto, wo allerdings schon ein Mannschaftswagen angehalten hat. Ich komme naeher und rufe dem Beamten, der seine Fensterscheibe runtergekurbelt hat zu: „Ich trage hier die Zeitungen aus“. Denke, das es mit diesem Satz getan ist und bin in Begriff einzusteigen, als der Beamte mich versucht Masszuregeln: „So koennen sie sich hier aber nicht hinstellen!“ Verwundert schaue ich nach links und rechts und sehe weit und breit nicht ein Schwein, geschweige denn ein Auto. Kein Wunder aber auch, es ist gerade mal halb fuenf, und die Strasse ist sowieso ziemlich breit. Ich schaue mir den Beamten nun etwas genauer an und merke sofort, mit dem ist nicht gut Kirschen essen und erwidere ein Einfaches: „Ja.“ Der Schnauzbart-Cop guckt total verkniffen durch sein 70er-Brillengestell und schiebt voll die miese Laune und meint in bester Clint Eastwood-Manie ganz trocken: „Beim naechsten Mal, besser aufpassen.“ Er kurbelt die Scheibe hoch und faehrt weiter. Ich verharre noch einen Moment auf der Strasse und glaube nicht was ich soeben gehoert und natuerlich gesehen habe. Ich suche fieberhaft einen riesengrossenfetten Stein, den ich der Scheiss-Bullenwanne am liebsten hinterher werfen wuerde. Ich sehe aber nur eine teilnahmslose Katze an mir vorbeischlendern. Nee, Tiere werfen kommt nicht so gut. Der Willkuer der Polizei ist man in der Regel eigentlich immer ausgesetzt. Da brauchste nicht grossartig Punk sein. Zeitungszusteller mit Muetzchen, Schal und Regenjacke langt schon! Haette ich nun Widerworte gegeben oder haette unfreundlich auf sein arrogantes Gewaesch reagiert, wer weiss wie die Geschichte fuer mich noch geendet haette. Der aufgeschwemmte Herr Wachmeister und sein kleiner dicker Bierbauch waeren bestimmt umstaendlich aus dem Wagen geklettert, und haetten dann mit vereinten Kraeften bestimmt versucht, mir irgendeine Verkehrswidrigkeit anzudichten.
Aber, es geht auch anders rum. Denn ich als aufmerksamer „du bist Deutschland“-Buerger habe auch schon einige Male den Notruf gewaehlt. Einmal fiel mir an einer Hauswand auf, das Wasser in kleinen Baechen auf die Strasse floss. Real Shock sofort scharfsinnig kombiniert: Das kann nur ein Wasserrohrbruch sein! Nach nur wenigen Minuten kamen zwei Einsatzfahrzeuge angefahren und schauten sich die Sache an. Ich musste natuerlich weiter und einer der Beamten bedankte sich brav fuer meinen Anruf. Oder, als ich einmal einen Besoffenen in einem Hausflur entdeckte, der seinen Rausch ausschlief. Das kommt schon mal oefters vor und da rufe ich nicht sofort bei meinen gruenen Freunden an. Aber bei Eis und Schnee druecke ich gerne mal auf die Notruftaste und bestelle mir zwei Beamte in Gruen. Na ja, manchmal muss man sich halt die vier Stunden die ich mutterseelenallein durch die Nacht geisterte etwas lebhafter gestalten.
Und vielleicht sollte ich meine naechste Punkrockband: „„Fahrzeugkontrolle! Ihre Papiere bitte.“ nennen.
Voellig andere Themen jetzt!
Peinlich, peinlich, da verfasste ich letzte Woche doch den AVENGERS-Livebericht und mir fiel nicht auf, das ich die Avengers indirekt nach Los Angeles zuordnete, wo sie doch urspruenglich aus San Francisco kommen. Dieses Missgeschick fiel mir dann aber gluecklicherweise schon am Montag auf und schwups wurde der Fehler bereinigt.
Tja, und dann hatte ich ja vor Wochen, wenn nicht gar Monaten ein weiteres Interview vollmundig angekuendigt gehabt, was wohl immer unwahrscheinlicher wird. Die Rede ist von den STREET BRATS aus Chicago. Ich hatte Josh, der die Band auf seinem Label „Full Breach Kicks“ betreut die Fragen Anfang Dezember letzten Jahres zugeschickt. Jetzt vor kurzem kam seine Antwort: “I can't get the Street Brats to do it, they are so fucking lazy. They'll probably never be a “real” band anyway, because they are arrogant and won't help their band at all now. I do everything for them and I'm tired of it.”
Okay, Josh kann ich voll verstehen. Hab frueher aehnliches erlebt. Die Street Brats machen gute Musik, keine Frage, scheinen aber menschlich gesehen eben kleine Wichtigtuer zu sein. Ich kenne Josh natuerlich nicht persoenlich, aber ich weiss mit wie viel Energie und Begeisterung er bei der Sache ist und sein Label managt. Ich denke, das Josh einer von den Guten ist.
Und sonst?
Schaut mal auf die „pUnK rOcK Photo-Album“-Seite. Dort gibt es endlich einen weiteren Part der VARIOUS pUnK rOcK MEMORABILIAS.
Und auf der „Interview-Seite“ hat sich auch wieder was getan. Und zwar habe ich das Interview, was ich 1992 mit dem 2000 verstorbenen Dennis Danell (SxDx-Gitarrist) gemacht habe reingestellt.
Auf Dienstag freue ich mich schon! Dann spielen the BLACK HALOS in Koeln im „Sonic Ballroom“ ihr Auftaktkonzert zur ersten Europatournee.

Meine kleine Playlist fuer diese Woche war:
ANTI-FLAG – “For Blood And Empire” CD
AVENGERS – “The American In Me” (video-clip)
BUZZCOCKS – “Flat-Pack Philosophy” CD
CHRON GEN. – “Reality”, “Outlaw” + “Clouded Eyes” (tracks)
CLASH – “Up In Heaven (Not Only Here)”, “Hitsville U.K.” + “Somebody Got Murdered” (tracks)
COCKROACH CLAN – “New England” (track)
D GENERATION – “Capital Offender” + “Degenerated” (tracks)
DAMNED – “Eloise” (track)
DEAD BOYS – “I Won´t Look Back” + “Tell Me” (tracks)
DEMOLITION 23 – “Hammersmith Palais” + “The Scum Lives On” (tracks)
EX PISTOLS – “Here We Go Again”, “Dancing On The Dole”, “Revolution In The Classroom”, “Dudging Minds”, “Sex On 45” + “The Swindle Continues” (tracks)
GLEN MATLOCK – “My Little Philistine”, “Apparently” + “Don´t Put Me On” (tracks)
HÜSKER DÜ – “Diane” + “It´s Not Funny Anymore”, “Everything Falls Apart” + “In A Free Land”, “Celebrated Summer” + “Perfect Example”, “Makes No Sense At All”, “Green Eyes”, “Divide And Conquer” + “Games” (tracks)
JEFF DAHL – “Radio Babylon” (track)
JOE STRUMMER & THE MESCALEROS – “Coma Girl”, “Yalla Yalla” + “Diggin´ The New” (tracks)
JOEY RAMONE – “What A Wonderful World” (track)
JOHNNY THUNDERS – “You Can´t Put Your Arms Around A Memory”, “London Boys” + “Dead Or Alive” (tracks)
KEVIN K. AND THE REAL KOOL KATS – “Whores From Babylon” (track)
LOVED ONES – “Sickening”, “100K” + “Player Hater Anthem” (tracks)
NEW YORK DOLLS – “All Dolled Up” DVD
NEW YORK DOLLS – s/t CD
RUDE KIDS – “Worst Of…The Rude Kids…A Pardonless Collection” CD
SOCIAL DISTORTION – “Nickels And Dimes”, “I Wasn´t Born To Follow” + “Don´t Take Me For Granted” (tracks)
TEENAGE HEAD – “Head Disorder” CD
TOPPER – “Once A Punk, Always A Punk” CD
TRASH BRATS – “Imitation Generation” (track)
TURBONEGRO – “All My Friends Are Dead”, “Blow Me (Like The Wind)” + “High On The Crime” (tracks)
US BOMBS – “We Are The Problem” + “4th Of July” (tracks)
V2 – “Man In A Box”, “When The World Isn´t There”, “Speed Freak”, “Nothing To Do” + “That´s It” (tracks)

Viva Punk Rock + 1977 Forever!
Ralf Real Shock (11:43 Uhr / Freitag, 10. Maerz 2006)

 

MY WEEKLY WORDS vom 03. Maerz 2006Machen wir es fuer diese Woche fein kurz. AVENGERS-Fotos aus Koeln plus Konzertbericht gibt es auf der „pUnK rOcK Photo-Album“-Seite und das Review-Update fuer Februar ist ebenfalls am Netz.
Ferner noch einige wenige News und Terminaenderungen. Und, wie ihr sicherlich schon laengst bemerkt habt, habe ich die Fotoleiste geaendert.
Next week wieder mehr von mir. Versprochen! Und raus bin ich!

Meine kleine Playlist fuer diese Woche war:
ADICTS – “Smart Alex” CD
ANGELIC UPSTARTS – “solidarity” (track)
ANTI-FLAG – “For Blood And Empire” CD
BUZZCOCKS – “Flat-Pack Philosophy” CD
GO-GO´S – “La La Land” + “Unforgiven” (tracks)
JAYNE COUNTY – “Johnny Gone To Heaven” (track)
LOVED ONES – “Keep Your Heart” CD
SHOCK – “This Generation On Vacation” (track)

Viva Punk Rock + 1977 Forever!
Ralf Real Shock (12:44 Uhr / Freitag, 03. Maerz 2006)