REAL SHOCKS WORDS vom 10. Januar 2010

Nach langem Hin- und Her bin ich dann jetzt nach einem kurzen erfolglosen Intermezzo bei „Rockauktion“ wieder bei eBay gelandet. Schoene Scheisse!
Aber wat willste machen? Es gibt einfach keine vernuenftige Alternative zu eBay, wo man seine Scheiben reinsetzen kann. Klar wuerde ich viel lieber meinen Stuff ueber „Rockauktion“ loswerden wollen, nur, dass grosse Probleme was „Rockauktion“ schon seit Jahren hat, ist ganz einfach, dass dort niemand bietet. Das ist so ein Fachkreis fuer sich. Das ist schade, aber ich will mein Zeug ja auch nicht eine halbe Ewigkeit immer und immer wieder reinstellen.
Deswegen wieder bei eBay. Nach dem man dem Verkaeufer einfach den „kostenlosen Versand“ aufs Auge gedrueckt hatte, habe ich einige Alternativen durchgespielt, die aber alle nichts gebracht haben. So bin ich dann zu meinem bewaehrten Muster zurueckgekehrt, zur Volksauktion und hoffe, dass ich nicht zuviel Minus einfahre. Aber es ist schon sehr hart mit anzusehen, dass z.B. eine LP der LEAVING TRAINS oder der TRASHCAN DARLINGS fuer den Startpreis von 1,00 EUR seinen Besitzer wechselt. Da mache ich dann regelmaessig ein Minusgeschaeft von 1,13 EUR. Es gibt dann auch noch so Wahnsinnige die bezahlen dann den Euro per PayPal, obwohl ich in meinen Auktionen extra darauf hinweise mir das Geld direkt auf mein Bankkonto zu ueberweisen. Wird natuerlich grosszuegig ignoriert! Dann kommen dann noch einmal 0,37 EUR an PayPal-Gebuehren oben drauf und dann bin ich schon bei einem Minus von 1,50 EUR. Das sollte sicherlich nicht der Sinn einer Auktion sein. Nur gut, dass der „kostenlose Versand“ nur auf das Inland beschraenkt ist. Das kann man noch so einigermassen ueberbruecken, da solche Abschluesse doch eher selten sind. Loben muss ich aber auch die Leute, die mir anstandslos das Porto dazu ueberweisen. Das kommt auch vor. Aber ich bin gespannt, was sich eBay fuer 2010 noch so schoenes einfallen laesst. Vielleicht faellt ja auch bald die Volksauktion weg, damit eBay da auch noch kassieren kann. Mal schauen, wie lange ich den Streifen noch da mitmache oder besser gesagt durchhalte. Nun ja, es zwingt mich ja keiner dazu, aber ich will den ganzen Stuff ja loswerden. Wat soll ich noch damit?
Ab Februar geht es dann weiter mit meinen Auktionen, dann aber wohl erst einmal nur mit CDs.

Im alten Jahr am Sylvestermorgen hatte ich dann beim Zeitungen austragen noch ein recht amuesantes Erlebnis. Ploetzlich aus dem Nichts tauchte vor mir, ungefaehr 25 Meter entfernt, eine alkoholisierte maennliche Person auf, die kaum faehig war das Gleichgewicht zu halten. Und so verlor er auch sehr schnell die Orientierung und schwankte vom recht schmalen Gehweg auf die Strasse. Um die Zeit (es war ungefaehr kurz nach halb drei) ist kaum ein Auto unterwegs. Ein Glueck fuer ihn! Nach einigen Schritten merkte er dann wohl doch, dass er auf der Strasse war. Beim Versuch wieder auf den Gehweg zu gelangen kam er ins Stolpern und flog nun nur wenige Meter vor mir volle Kanne auf die Fresse. Im Geiste sah ich mich schon die Augen des Gesetzes zu benachrichtigen, aber der Gute rappelte sich tapfer wieder auf und bemerkte mich dabei. So, als wenn in den letzten ein zwei Minuten nichts geschehen waere, stuetzte er sich gewollt laessig an einer Hauswand ab und schaute in meine Richtung. Fehlte nur noch das er lustig ein Liedchen pfiff. Dann drehte er sich aber um, lief schwankend noch einige Meter weiter und stand dann mit seinem hervor gekramten Haustuerschluessel aus der Hose vor seiner Wohnungstuer. Es dauerte noch einige Zeit, dann war die Tuer geoeffnet und der tapfere Held dieser kleinen Geschichte torkelte in seine Wohnung. Da hatte er wohl Sylvester einen Tag vorverlegt.

Stay pUnK! Stay rOcK!
Ralf Real Shock (15:58 Uhr / Sonntag, 10. Januar 2010)

 

REAL SHOCKS WORDS vom 03. Januar 2010

Endlich mal wieder ein paar „warme“ Worte von mir. Naja, bei der Kaelte die zur Zeit herrscht, vielleicht gar nicht so verkehrt.
Lange habe ich nix mehr von mir hoeren lassen, aber um ehrlich zu sein, gab es auch nichts, worueber ich Lust gehabt haette zu schreiben.
Zwischen den Jahren, oder vielmehr mit Anfang der Adventszeit versinkt der RealShock wieder in die Zeit als er noch ein ganz kleiner Bubi war, und es nicht mehr abwarten konnte, bis das Gloeckchengelaeut zur Bescherung am Heiligen Abend erklingt.
Mit der ersten brennenden Adventskerze zieht die vorweihnachtliche Tradition auch noch heute wie gehabt am Grenzweg ein, mit all seinen Schikanen. Da gehoert der Adventskalender dazu, der ueppig gefuellte Adventsteller und ich schau so viele Weihnachtsfilme im TV an, wie es mir die Zeit erlaubt. Obligatorisch ist dann auch der Gang zum Weihnachtsmarkt oder das Backen von Schwarz/Weiss- und Spritzgebaeck.
Am PC werden in diesen vier Wochen auch nur die noetigsten Arbeiten verrichtet. Der Sinn steht mir dann einfach nicht danach, um „Reviews schreiben“. Und so faellt eigentlich wie jedes Jahr das Dezember-Update ganz klassisch ins Wasser. Das naechste Update folgt Anfang Februar mit allen nachzuholenden Rezensionen.
Und hier noch, zur allgemeinen Erheiterung eine Mail, die mein Spam-Ordner vor einigen Monaten abgefangen hat. Natuerlich im Original mit allen Rechtschreibfehlern versehen! Sachen gibt’s! Wat ein Spinner!

„Lieber Freund!!!
Ich vermute das diese E-Mail eine Überraschung für Sie sein wird, aber es ist wahr.Ich bin bei einer routinen Überprüfung in meiner Bank (Standard Bank von Süd Afrika) wo ich arbeite, auf einem Konto gestoßen, was nicht in anspruch genommen worden ist, wo derzeit $12,500,000 (zwölfmillionenfünfhundert US Dollar) gutgeschrieben sind.
Dieses Konto gehörte Herrn Manfred Becker, der ein Kunde in unsere Bank war, der leider verstorben ist. Herr Becker war ein gebürtiger Deutscher.Damit es
mir möglich ist dieses Geld $12,500,000 inanspruch zunehmen, benötige ich die zusammenarbeit eines Ausländischen Partners wie Sie,den ich als Verwandter und Erbe des verstorbenen Herrn Becker vorstellen kann,damit wir das Geld inanspruch nehmen können.
Für diese Unterstützung erhalten Sie 30% der Erbschaftsumme und die restlichen 70% teile ich mir mit meinen zwei Arbeitskollegen, die mich bei dieser Transaktion ebenfalls unterstützen.Wenn Sie interessiert sind, können Sie mir bitte eine E-Mail schicken, damit ich Ihnen mehr Details zukommen lassen kann.“

Stay pUnK! Stay rOcK!
Ralf Real Shock (15:48 Uhr / Sonntag, 03. Januar 2010)